Posts by Matze

    warum wird in diesem Land (und auch anderen) seit einigen Jahren mittlerweile in allem gesucht und gebohrt, bis man endlich mal etwas vermeintlich rassistisches findet und man auch den "normalsten" Menschen, der nicht das entsprechende Dogma lauthals verbreitet, diffamieren und in die entsprechende Ecke stellen kann.


    Zitat: "...auch gegen vermeintlich harmlos wirkende Äußerungen von Fans, die das eine oder andere Wort oder eine Bezeichnung als lustig oder "normal" und nicht als diskriminierend empfinden. "Aber genau da beginnt das Problem." Gerade im Sprachgebrauch funktioniert der Rassismus dadurch, dass er für Nichtbetroffene unsichtbar ist."


    Man jagt also auch unsichtbare Feinde solange, bis man etwas sichtbares findet und sei es der Mohrenkopf, die Zigeunersauce, der Indianerhäuptling... Ich war als Kind zu Fasching gerne Indianerhäuptling, ich war damit anders als die ganzen langweiligen Cowboys und habe heute noch eine sehr große Sympatie für indigene Völker. Die bewundere ich, weil sie sich ihre Kultur und Tradition bewahren und natürlich und unbefangen mit der Welt und der Natur in Einklang leben und gerade das wird ihnen immer mehr zum Verhängnis. Unsere dekadente Gesellschaft, die alles, auch sich selbst zerstört und anderen das vorwirft, was sie selbst sind und tun, ist nur noch traurig und erbärmlich. Daher kann mir u.a. auch das gestohlen bleiben: ich gehe in kein Stadion mehr und Sky gibt´s bei mir auch nicht mehr. Es gibt andere Hobbies, die Verantwortlichen sollten sich bewusst sein, dass die Fans nicht unbedingt auf Fußball und Verein angewiesen sind.

    es ist wie überall, z.B. auch in der Politik. Das Handeln oder Nichthandeln hat keine Konsequenzen mehr, man macht es sich gemütlich wie die Made im Speck und hat nix zu befürchten, so geht´s nach und nach bergab, auch egal, nach mir die Sintflut...(denkt mal an das schöne Beispiel Tim Wiese).
    Keiner muss Verantwortung mehr übernehmen - wenn man als Spieler- oder Trainer-Gutverdiener keinen Arbeitsplatz mehr bei der TSG hat, geht man halt zum nächsten Verein. Leidenschaft und Identifikation gibt´s doch kaum noch, daran denken vielleicht noch Fans oder Nachwuchsspieler, aber ansonsten geht´s doch nur darum, Kohle zu machen mit so wenig wie möglich Aufwand und politisch korrekt den Mund zu halten, damit man in der shitstorm- und cancel-Gesellschaft nicht negativ auffällt.
    Da setzt man sich bei einem Staatsempfang auch mal an den Katzentisch... oder man kauft sich eine schöne große Villa in der größten Krise...
    Und wer Millionen oder auch "nur" 6-stellige Beträge kassiert, kann sich ja vieles erlauben und fällt bestimmt auch wieder auf die Füße, egal ob er vorher versagt hat.
    Gibt es keine Konsequenzen, wird sich auch nichts zum Guten ändern. Ohne Fristsetzung wird vermutlich auch der Trainer und der eine oder andere Spieler weiter machen, wie bisher. Das Problem ist nur, Trainer und Spieler gehen irgendwann und es werden neue geholt, Fans kommen nicht so leicht zurück, wie sie vielleicht gehen... gerade bei der TSG sollte man sich dessen bewusst sein.

    (da wird von den Fans der "Traditionsvereine" DH immer so dargestellt, als würde er die Buli als seinen Ego-Spielplatz benutzen.


    Oft sind ja die, die laut auf andere schimpfen, selbst nicht viel besser...


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    sehenswert:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    ist doch alles kein Problem, es gibt ja noch Bielefeld und Schalke. Wenn Bebou und Kramaric hin und wieder ein Tor machen, wird das schon reichen, nicht abzusteigen...
    Corona-Zeiten sind halt nicht einfach...
    Man kann zwar der Mannschaft die vielen Ausfälle wegen Verletzung und Corona zugute halten und auch, dass es schwere Zeiten sind und vielleicht keinen Spaß macht, ohne die Schmähungen der gegnerischen Fans Leistung zu zeigen, aber trotzdem könnte man zurzeit sicher wesentlich mehr aus so einer Mannschaft rausholen.
    Es gibt Trainer-Teams, die passen zur TSG und welche, die passen nicht. Eigentlich weiß man, wie es sich aktuell verhält.

    als ich das gesehen habe, war mir alles klar: https://www.msn.com/de-de/spor…ohnendes-ziel/ar-BB1eMAo0
    Denn das kennt man ja schon, wenn es eigentlich darum geht, den Klassenerhalt zu sichern und sich darauf zu konzentrieren, dann kommen solche Leute mit sowas...
    Und nur ein paar Tage später muss man sich, oh Wunder, wieder mit der Realität auseinandersetzen: https://www.rnz.de/1899nachric…-update-_arid,645580.html


    Also es wird Zeit, einen Schlussstrich zu ziehen und neu anzufangen, aber bevor man wieder eine letzten-Moment-Notlösung holen muss, der einen da unten raus boxt.


    Es fehlt derzeit tatsächlich an der offensichtlichen Kritik. Die Fans, das in solchen Situationen störende Beiwerk, können bei den Spielen nicht ihren Unmut kund tun und so wurschtelt man sich, ähnlich wie in der Politik, halt weiter durch ohne Rücksicht auf das ***** Volk.
    Und am Ende wundern sie sich, dass sich das keiner mehr anschauen will. Man hat den Eindruck, die machen das nur für sich und ihre Sponsoren, Hauptsache es gibt so ca. 5 Clubs pro Liga, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und in unerreichbaren Sphären schweben. Zum Wohle der Aktionäre, der Social Media-Kanäle inkl. Bezahlsender und der Sponsoren. Gut, dass das Volk zu Hause auf dem 4rsch sitzt, ist alles einfacher.

    muss schlimmer werden, bevor es besser werden kann, wie beim VfB oder evtl. HSV, mit Glück und Verstand. Ansonsten wirds der gleiche Weg wie viele andere gehen, z.B. 1. FCK.
    Da wird sich eh sehr sehr viel bewegen die nächsten Jahre, da wird sich viel verändern in eine Richtung, die keinen romantisches (Traditions)fan freuen kann. Corona hat auch hier den letzten Stoß in Richtung Abgrund gegeben, bin ich sicher.
    Das wird nur noch ein heißer Kampf mit viel Geld und Ellbogen, Macht und Korruption. Die Fans werden auf der Strecke bleiben bei der 1. Liga. Ihr Anliegen und ihre Wünsche treten weiter in den Hintergrund und so verdaut sich das System vielleicht auch selbst.

    Warum sollen Sie nicht vorher Werbung fürs impfen laufen? Impfen soll doch gut sein gegen die Pandemie. Also Werbung um jeden Preis damit alle sich impfen lassen. Dann können wir auch wieder ins Stadion. ich vermisse es. Und ich behaupte wenn es so weiter geht werden immer mehr Fans dem Fußball den Rücken kehren, sich von den Verein entfremden.


    Sorry wir sind OT und hat nichts mit dem FC Bayern zu tun!

    geh doch mal und versuche dich impfen zu lassen, mal sehen, was du für eine Antwort bekommst...
    Und wer meint, dass durch das Impfen alles erledigt ist, der hat noch nicht mitbekommen, womit man es hier zu tun hat. Ich glaube nicht, dass diese Impfung das Thema Corona und die zusammenhängenden Maßnahmen einfach so beendet und alles wieder wird wie zuvor.


    Und ein Grund für Entfremdung vom Fußball und warum man dem den Rücken zukehrt ist für mich eher das:
    https://www.rotenburger-rundsc…flugzeug-zr-90199878.html
    Sonderbehandlung für diese wohl systemrelevanten Millionäre, die laufend mit Werbung für Cola und Milchprodukte, Rasierer und sonstigen Kram im TV zu sehen sind, abkassieren und sich ins Fäustchen lachen dürften. Da tun die Leute immer so, als wären sie so gerecht und kritisch und wollten am liebsten die kleinen Leute enteignen oder mit noch mehr Abgaben belegen (CO2-Abgabe an der Tankstelle als aktuellstes Beispiel) und dann jubeln sie solchen Typen zu.
    Und die Fans beschimpfen sich gegenseitig, weil der gegnerische Verein einen engagierten Mäzen hat, der mit Herzblut am Verein hängt, aber der angeblich schlimmster Kapitalist ist und den Fußball angeblich zerstört, während der eigene Verein mit Katar (https://www.ksta.de/region/kom…32722488?cb=1613391584817)
    klüngelt und mit der Politik und den großen Firmen und die eigene Spitze lässt Menschen in der Fleischfabrik zu vermeintlich Niedriglohn schuften.
    Wenn die Leute doch endlich mal lernen würden, in den Spiegel zu schauen und vor der eigenen Türe zu kehren.
    https://www.n-tv.de/sport/fuss…ften-article22355213.html


    Und zur Erinnerung, das vermisse ich nicht:
    https://www.sueddeutsche.de/sp…hopp-hoffenheim-1.4826323


    Im TV hat sich nach dem Spiel am Wochenende gegen den BVB der oder die Sprecherin darüber geäußert, dass man beim BVB wegen der anhaltenden Sieglosigkeit Sorgen bei den Aktionären macht... Was hat das noch mit Fußball und Tradition des kleinen Mannes zu tun.


    ich vermisse es mittlerweile nicht mehr so sehr, nicht mehr ins Stadion zu gehen.

    https://www.focus.de/sport/fus…en-gehen_id_12307121.html


    Bericht: 1. FC Köln hat bei Bundesregierung wegen Staatshilfe angefragt


    Zitat: "Aufgrund der Coronakrise läuft es für den 1. FC Köln nicht nur sportlich alles andere als rund. Noch im November hatte der Verein für die vergangene und aktuelle Saison einen Umsatzverlust von mindestens 40 Millionen Euro prognostieziert. Der Hauptgrund sei der Zuschauerverlust aufgrund der Geisterspiele. In der Bundesliga liegt der "Effzeh" nach einem 0:3 gegen TSG Hoffenheim auf dem Relegationsplatz und steckt damit mitten im Abstiegskampf."


    typisch, nach dem Staat schreien, damit er für die teuren Millionärsgehälter aufkommt... Wie wäre es, wenn die, die genug haben und mit AMG oder sonstwas protzen, oder aber die treuesten Fans, wenn sie können, geradestehen?
    Ich gehe jeden Tag arbeiten und zahle sehr viele Steuern und wenn man sieht, wo das Geld oft landet: :Würg:
    Ansonsten: inzwischen muss ja alles gerettet werden, retten, schützen, spenden Sie... aber keiner gesteht sich ein, dass der Fehler im System besteht.

    ich glaube, das mit den Dresdnern ist an vielen vorbeigegangen und es wird auch nirgends thematisiert...
    https://www.faszination-fankur…news_detail&news_id=21505
    [Blocked Image: https://www.faszination-fankurve.de/images/news/1582976920.jpg]


    Also, ich habe in den letzten 12 Jahren viele Menschen kennengelernt und auch vieles über Menschen gelernt. Das ist auch ein Grund, warum das für mich jetzt endgültig vorbei ist.
    Hr. Hopp ist meiner Meinung nach ein "Gutmensch", der offensichtlich das Gute möchte und das Böse erreicht. Das ist bei den meisten "Gutmenschen" so, wie ich finde, und die meisten von ihnen merken es offenbar nicht, oder wollen es nicht wahr haben.
    Ich habe letztes Jahr Sky gekündigt und bin froh drum, spare u.a. Geld und Zeit. Dann noch Werbung mitten im Film/Spiel, obwohl man ne Menge Geld zahlt, man sieht nicht mal Relegation oder CL etc. Drauf gesch.....
    Ich geh auch nicht mehr ins Stadion, was soll ich mir sowas antun, sich beschimpfen, anspucken, bedrohen und beleidigen zu lassen, nein danke.
    Schade um die vielen netten Leute unter den TSG-Fans, die es da echt viel gibt! Hab einige nette Leute kennengelernt, aber das ist kein Grund, sich das anzutun. Hauptsächlich wird ja bei solchen Events ja gesoffen, auch darauf kann man verzichten.
    Die Dresdner Banner (auch die anderen der anderen Fans) ist der eigentliche, menschenverachtende Skandal an diesem Spieltag. Die Vorgänge letzter Zeit haben mir die Bestätigung gegeben: Fußball ist nicht mehr mein Ding, das möchte ich mir nicht mehr geben. Jeder, der da mit im Block steht, das sieht und das akzeptiert, ignoriert und duldet, ist nicht besser, als die Leute, die solche Banner hochhalten.
    Nur meine persönliche Meinung, Punkt.


    Übrigens, noch was zum lachen,
    wie der Herr, so das Geschirr:


    https://www.travelbook.de/news…echteste-bahnhoefe-europa


    Willkommen in Dortmund :smile:


    Machts gut, haltet Stand. Nur die TSG.

    vor dem Spiel: https://www.stuttgarter-zeitun…69-ab97-06fc53cf864b.html


    nach dem Spiel: https://www.stuttgarter-zeitun…a7-8685-6c1938a03f01.html



    Ich würde da nicht zu viel reininterpretieren, er ist halt ein Profi. Aus dem Affekt heraus kann man das klar ärgerlich finden, aber was solls.


    Eines aber kann man sagen: aus Hoffenheim kommen viele ziemlich gute Spieler, die die Bundesliga bereichern und wovon schon viele andere Vereine auch profitiert habe, vielleicht ein Grund, über den die Hoffenheim-Hasser mal nachdenken sollten und über ihre Aktionen.



    Hoffe99: freut mich, danke und einen Gruß zurück! :G

    ja, im Prinzip die meisten Spiele ein Unentschieden, schade, dass wir kaum einen Vorsprung durchhalten können und somit immer das Gefühl entsteht, man verschenkt den Sieg. Wobei aber sowas wie gegen BVB wieder ein gutes Gefühl beschert, so eine Aufholjagt. Gegen die starken Gegner haben wir oft besser ausgesehen und gegen die aus der unteren Tabellenhälfte tun wir uns (unnötig) schwer. Manches etabliert sich irgendwie scheinbar... Und trotz der Überlegenheit und mehr Chancen und Spielanteilen noch den Ausgleich zu fangen fühlt sich dann eher wie eine Niederlage an, so war das auch für den BVB gegen uns. TSG=Wechselbad der Gefühle. Da kommt meine "Holde" dann nicht an mich ran währendessen... :D

    Wir haben uns mal wieder selbst besiegt im weitesten Sinne. Und dann noch der Torjubel von Zuber, der sich ja anschließend erklärt hat: er spiele nicht für andere, sondern nur für sich Fußball...
    Na dann kann er ja gerne beim VfB Daimler AG bleiben... Ähnlicher Typ wie Ibisevic, würde ich sagen.
    Auch wenn ich finde, dass der VfB nicht wie ein Absteiger spielt, habe schon mehrere Spiele von denen angeschaut diese Saison, aber es wäre eigentlich wirklich ein Sieg drin gewesen, denn unsere Abwehr hat mir heute kein so schlechten Eindruck gemacht, Posch war sehr gut, Vogt hat sich gefangen und Eisen-Ermin hat geackert, war gut, aber trotzdem bleiben wir durch die offensive Ausrichtung hinten immer für ein Gegentor anfällig.
    Ich hätte Nelson früher eingewechselt, mir erschließt sich der Sinn nicht, ein paar Minuten vor Schluss zwei Spieler einzuwechseln, das war früher schon oft nicht die Rettung. Bei einem Unentschieden könnte man etwas früher noch Akzente setzen, gerade mit einem Spieler wie Nelson, der schon öfter als Joker gewirkt hat. Jetzt muss man halt mal wieder auf andere (diesmal Lev) hoffen.