Posts by Achim

    Irgendwann da warn wir wer

    Hoffenheim-das Schießgewehr

    Vorne 5e hinten 4

    Gereicht hat’s oft

    Und gschmeckt hat’s Bier


    Dann nach Julian und der goldnen Zeit

    Wurd es bitter - allzeit bereit

    kamen willig Trainer und auch Spieler,

    keiner war bisher der Heeler


    Niemand will mehr Hoffe im Stadion sehen,

    Fans wenden sich ab mit Grauen

    ein paar Hartgesottene sieht man noch in der Süd rum stehen,

    Die andren bleiben lieber daheim bei ihren Frauen


    Lieber Fußballgott, du da oben im Himmel

    Mach endlich Schluss mit dem Gegurke

    Läute den Verantwortlichen mit Gebimmel -

    Lass Hoffe wieder sein der Schurke,

    Wild und unberechenbar - wie es halt mal war !

    Wenn wir bis 10 Spieltage vor Saisonende das Abstiegsgespenst nicht hinter uns gelassen haben, wird er geopfert werden.

    Ich weiß nicht, ob er der Schuldige alleine ist, aber zuerst fliegt der Trainer bevor es eng für einen aus der Geschäftsführung wird. Wie Flanke im Spieltagsthread schreibt: that’s ⚽️Business

    Breitenreiter: „Wollen den Turnaround erzwingen“

    Cheftrainer André Breitenreiter hat sich vor dem Duell der TSG Hoffenheim mit Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15:30 Uhr/Liveticker auf tsg-hoffenheim.de) über den Gegner, die Tabellensituation und den TSG-Neuzugang John Anthony Brooks geäußert.

    André Breitenreiter über …

    … den Start der Rückrunde: „Es kann ein Neustart sein, vor allem nach dem Punktgewinn in der letzten Minute am Dienstag. Wir sind auch nochmal am Transfermarkt tätig geworden. Ich habe aber auch gespürt, dass ein Spirit innerhalb der Mannschaft da ist und alle richtig angreifen und den Turnaround erzwingen wollen.“

    … John Anthony Brooks: „Jay ist gestern angekommen. Er kann uns mit Körpersprache und Erfahrung Stabilität geben. Das sind Aspekte, die wir benötigen. Gerade, wenn man immer gut ins Spiel kommt, dann aber den Faden verliert. So wie er sich gestern präsentiert hat, wird er keine große Anlaufzeit benötigen. Wir alle müssen gemeinsam dafür sorgen, die einfachen Fehler zu minimieren. Jay wird uns sehr weiterhelfen, bestimmt auch schon morgen. Ich habe es bei meinen vorherigen Stationen immer gehasst, gegen John Anthony Brooks zu spielen, weil er alle Bälle immer rausgeköpft hat.“

    … die Stimmung in der Mannschaft: „Wenn wir in jedes Spiel gut reinkommen, den Gegner dominieren, dann aber nach einem Ausgleich nicht mehr so weitermachen können, ist es natürlich eine Verunsicherung. Wir haben aber am Dienstag noch den Punkt gerettet. Die Stimmung in der Mannschaft ist nach wie vor gut, wir haben gegen Stuttgart bis zum Schluss an den Punkt geglaubt. Deshalb glaube ich, dass wir mit dieser Moral sehr zuversichtlich sein können, dass wir das Spiel morgen gewinnen. Daran glaube ich total und die Mannschaft auch.“

    … Borussia Mönchengladbach: „Die Gladbacher sind mit zwei Niederlagen gestartet. Ich halte mich aber zurück, aus der Ferne Aussagen über die Erwartungshaltung des Gegners zu machen. Die Mannschaft hat eine hohe individuelle Qualität, das ist unbestritten. Sie definieren sich über Ballbesitz und spielen ein gepflegtes Kurzpassspiel. Wenn wir dort vieles zulassen, wird es schwer. Wenn wir das unterbinden, können wir unsere Stärken einbringen. Wir versuchen die Mannschaft gut auf den Gegner vorzubereiten, um den Sieg einzufahren.“

    Die Personalsituation:

    Die TSG muss neben den Langzeitverletzten Jacob Bruun Larsen und Grischa Prömel am Samstag auf Kevin Akpoguma, der gelbgesperrt fehlt, sowie auf die angeschlagenen Kevin Vogt, Robert Skov und Angelo Stiller verzichten. Ihlas Bebou war in den vergangenen Tagen erkältet, über einen Einsatz wird kurzfristig entschieden.

    Die bisherigen Duelle:

    Am Samstag treffen beide Klubs zum 30. Mal in der Bundesliga aufeinander. Beide Vereine haben neun Partien gewonnen, dazu gab es elf Remis. Die beiden vergangenen Aufeinandertreffen gewann jedoch Gladbach.

    Die Form des Gegners:

    Gladbach ist mit zwei Niederlagen ins neue Jahr gestartet (2:3 gegen Bayer Leverkusen und 0:1 beim FC Augsburg). Zudem wartet das Team von Trainer Daniel Farke noch auf den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

    Ich rechne mal grob:Zuschauerschnitt momentan 15.000 hin oder her. Max 30.000 hin oder her. 18 Heimspiele. 18 x 15.000 potentiell mehr Zuschauer = 270.000 Zuschauer mehr möglich x EUR 25 pro Zuschauer = 6.75 Mio Mehreinnahmen.


    Hmmhh… alle zahlen zu hoch gegriffen denke ich: also sagen wir mal wir würden uns eher realistisch zwischen 3-3,5 Mio Mehreinnahmen pro Saison bewegen.


    Hinsichtlich der Einzelspielergehälter, der ab und an erzielten hohenTransfererlöse sicherlich nur ein „Trostpflaster „.


    Aber ok, haben oder nicht haben, stimmt schon…..

    Hallo Herr Rosen,


    toll, dass Sie unserem Verein nicht zum ersten Mal solch hohe Transfererlöse beschert haben. Herr Rutter war ein Schnäppchen und wurde zum Brocken, einem Fetten sogar.

    Finanzielle Unabhängigkeit bedeutet mir auch sehr viel, auch wenn das erst einmal lediglich bedeutet - wie beim Verein auch - meine Schulden gut bedienen zu können. Den verbleibenden Liquiditätsüberschuß für den Verein gilt es nun ordentlich zu investieren, denn diese Mehreinnahmen sind unerwartet früh zum Verein gestoßen und können kein Teil der Liquiditätsplanung der TSG gewesen sein.


    Ich schlage vor - und damit spreche ich sicherlich für den größten Teil der Anhängerschaft von 1899 Hoffenheim - dass Sie sich mit der gesamten offiziellen Vereinsführung hinsetzen und sich mal grundsätzlich überlegen, wohin die Reise des Buli-Vereines 1899 Hoffenheim gehen soll.


    a. Weiterhin eine Ausbildungsplattform für Talente abzubilden, finde ich gut. So entstehen unter anderem oben erwähnte Transferüberschüsse.


    b. Weiterhin das Minimalziel erste BuLi anzustreben, empfinde ich als Mindestanforderung. Dazu passt auch Ihre Verpflichtungspolitik die letzen 2 Saisons ganz gut.


    c. Es müsste mehr im eigentlichen Ausbildungsbereich getan werden, denn wenn wir ehrlich sind, lassen wir diesen Bereich seit Jahren schleifen mit der Folge, dass andere BuLi-Vereine die Talente abwerben und wir somit das grundsätzliche Problem haben, dass immer wenige Eigengewächse in unsere BuLi-Erstmannschaft stoßen.


    Viel mehr noch aber - und darum sollte es in der Kurzfrist- und Mittelfristplanung in den GLtg-Meetings gehen - ist wichtig, dass sich der Verein Ziele setzt, die klar kommuniziert werden innerhalb des Vereins, den Spielern und vor allem auch nach außerhalb zu den Fans.


    Denn wenn die Fans wüssten, dass es das offizielle Ziel von 1899 Hoffenheim ist, lediglich a. und b. zu bedienen, mit Glück mal weiter oben in Tabelle zu landen und mit noch mehr Glück international zu spielen - okay. Ich und die meisten Fans könnten damit leben denke ich, weil endlich eine klare Aussage dazu kommt !! Und man würde auch besser verstehen, warum Ihre Einkaufspolitik die letzen beiden Jahre so war wie sie war - passend zum Ziel.

    Und im Gegenzug sollten dann aber die Liquiditätsüberschüsse wie im Falle Rutter dazu benutzt werden, Sondertilgungen zum schnelleren Schuldenabbau zu tätigen (!)


    Wenn aber - und das haben alle Fans schon verschmecken dürfen - das Ziel ausgegeben werden soll, international zu spielen und das dauerhaft angestrebt..

    Moment - sorry Herr Rosen - das IST ja schon das momentan ausgegebene Ziel, das von Herrn Hopp kommuniziert wurde....Hmmhh, jetzt bin ich etwas verwirrt...

    Sie müssen mir aus der Patsche helfen: Wurde dieses Ziel eventuell nicht innerhalb der Geschäftsführung des Vereines propagiert ? Könnte eventuell passiert sein, shit happens day by day...


    Somit würde ich mir manches erklären können, was insbesondere diese Saison passiert und geschehen ist : Schwankende Leistungen, kaum Spitzenkräfte in der Mannschaft, Viele Egal-Einstellungen der Spieler, gleiche Trainertypen, die immer wieder das Selbe sagen vor und nach den Spielen, usw.


    Herr Rosen, ich wäre Ihnen nicht böse, aber dann kommunizieren Sie bitte auch nach außen - hin zu den Fans - dass a. und b. als Zielsetzung ausgegeben sind. Würde den meisten von uns viel Leid ersparen, glauben Sie uns das.


    Und wenn die Devise von Herrn Hopp noch gelten sollte: DANN bitte setzen Sie das auch um bitte und investieren in Qualität und Nachhaltigkeit. Sie können hier gerne auch einen Kommentar hinterlassen, ich schalte sich sofort dafür frei !!


    Hochachtungsvoll, Achim - MOD


    Ach ja, und vergessen Sie Punkt c. oben nicht - das sollte immer gelten.

    Bei aller Kritik an Brooks und/oder eventuell Delany: Welcher Spieler wechselt denn in der Winterpause

    zu einem - sagen wir mal - sich momentan in der Abstiegszone befindlichen Verein ?


    Doch wohl nur welche, die kaum Einsatzzeiten bekamen bei ihrem aktuellen Verein und/oder sich eben in diesem Altersbereich um die 30 befinden.


    Also so sehe ich die " Schnellverpflichtungen " durch uns als Chance an, Erfahrung kann uns helfen

    Brooks habe ich als energischen Spieler in Erinnerung, der sicherlich dazu beitragen kann, die Abwehr schnell zu stabilisieren.

    Er kann sofort eingesetzt werden. Und Vertrag bis 2024 ist auch nicht sooooo lange, da kann ich mit leben, die kolportierte

    Ablösesumme von EUR 300.000 plus Boni erscheint mir fair zu sein.