Posts by Ostkurve

    Schon erstaunlich, dass ein Nationaltorhüter, der -größtenteils unverschuldet- 62 Gegentore in 30 Partien kassiert, sich einer solchen Argumentation anschließt.

    Bei ambitionierten Clubs würde das höchstwahrscheinlich ganz anders gelaufen ...

    da wären die Fans schon längst auf die Barrikaden gegangen ... und nun den TSG Fans, die extra nach Bochum mitreisen um die Mannschaft zu unterstützen und sich dann so einen SCHEIßDRRECK ansehen müssen, nun Unkenntnis zu bescheinigen zeugt genau davon, was bei der TSG falsch läuft.

    Andrej hätte sich doch auch vor ein paar Jahren zum FCB transferieren lassen können. Unsere sportliche Leitung lässt ja alle Wechselwilligen ziehen ...

    Warum hat er das nicht gemacht ... ah ja, der Komfortzone wegen, wie so viele dieser Arbeitsverweigerer.

    Nur eins ist klar, wenn es gegen RB eine Klatsche gibt, werden die Reaktionen der Fans noch ganz anders ausfallen.

    Und dann lieber Oli und Andrej könnt ihr euch wieder einmal über die ach so bösen TSG-Fans beklagen.

    Dann muss man sich als Spieler auch gar nicht mehr die Mühe machen, sich zu hinterfragen, warum Clubs wie Heidenheim einen höchstwahrscheinlich in der Tabelle noch überholen.

    Und wenn dann Heidenheim anstelle der TSG international spielt, kann man ohne rot zu werden die mangelnde Fanunterstützung hervorheben und kann schön in seiner Komfortzone bleiben.

    Und noch eins ...

    letzte Saison hatten wir am Ende 42 Punkte ...

    ... wo lieber Andrej und lieber Oli haben wir nun eine bessere Saison gespielt ?


    Euer Problem ist, dass ihr nicht in der Lage seit, euch mal an die eigene Nase zu fassen und in einem Spielerrat (falls es überhaupt so was bei der TSG gibt) mal zu thematisieren, warum die TSG seit mittlerweile fast 5 Jahren die mitunter schlechteste Defensive der Liga hat.


    THINK ABOUT IT!

    Für mich ist nach wie vor die Defensive das Kernproblem.


    Wir bekommen gegen zwei mögliche Abstiegskandidaten SIEBEN Gegentore.

    Es kann doch nicht sein, dass unsere Offensive im Durchschnitt mindestens drei Tore machen muss, damit wir Punkten und das unabhängig davon ob wir zuhause oder auswärts spielen.

    Und dabei haben wir mit Oli Baumann noch einen Nationaltorhüter in unseren Reihen, der auf der Linie konstant gute Leistungen bringt.


    Zahlen lügen nicht .. mit 62 Gegentoren haben wir vor Darmstadt mittlerweile die ZWEITSCHLECHTESTE Defensive der Liga (ZWEI Gegentore pro Spiel!!!).

    Mit 55 geschossenen Toren belegen wir dagegen Rang 6 knapp hinter dem BVB mit 59.

    Würde also die Defensive einen einigermaßen bundesligatauglichen Job machen, wären wir jetzt mit Sicherheit mindestens auf Tabellenplatz 6.


    Leider -und das ist hier allen klar- haben wir dieses Defensivproblem seit Jahren und zwar seit dem Weggang von JN.

    Hier die Zahlen:


    Saison 2022/23 57 Gegentore

    Saison 2021/22 60 Gegentore

    Saison 2020/21 54 Gegentore

    (...)

    In der Saison 2017/18 bekamen wir 48 Gegentore

    In der Saison 2016/17 waren es 37 Gegentore


    Wir werden also in dieser Saison knapp DOPPELT so viele Gegentore bekommen wie 2016/17!!!


    Und da hilft meines Erachtens nach nur eine schonungslose Analyse von außen.

    Die Spielzeiten seit 2020 müssen schonungslos aufgearbeitet werden.

    Welche Transfers fanden statt? Wer war jeweils die treibende Kraft bei Ein- und Verkäufen? Scheiterte ein sinnvoller Transfer aufgrund eines Vetos? Wenn ja, von welcher Person ist dieses gekommen? etc. etc. etc.


    Und dann muss sich der Verein auch darum kümmern wie es den durch Rogon-Transfers verursachten 40 Mio Schaden auffangen möchte.

    Herr Szalai und Herr Nsoki haben kein Bundesligaformat und schaden der notwendigen Stabilisierung in der Defensive, weil sie Kaderplätze wegnehmen.

    Wie soll das nächste Saison angegangen werden?

    Kann man Spieler als Verlust abschreiben?


    Wenn die TSG das nach mittlerweile fünf Jahren nicht in den Griff bekommt, wird der Verein auseinanderbrechen.

    Tauziehen um Hopps Vermächtnis
    Ruhe herrscht schon lange nicht mehr bei der TSG Hoffenheim. Der zuletzt eher vor sich hinschwelende Konflikt zwischen mehreren Lagern nimmt nun wieder an…
    www.kicker.de


    ... ich habe gerade einen Beitrag im Kicker gefunden, der versucht die Strukturen der TSG Führungsebene zu ordnen ...

    ... wenn die Schlussfolgerungen stimmen sollten, könnte Rosen unter Umständen zumindest indirekt auch ein Opfer bzw. eine Marionette einflussreicherer Personen im Verein sein, die zu gewissen Transfers drängen.

    Besonders interessant ist die Combo Wittmann-Strich-Mayer und die merkwürdige Entlassung von Rasiejewski (der sich angeblich sehr kritisch über die von Rogon untergebrachten Klienten in den Nachwuchsteams äußerste).

    Wenn dies alles stimmt, muss man die Gesamtsituation und die grundlegende Frage (WER im Verein war für die Transfers von Nsoki, Szalai und Berisha verantwortlich?) vielleicht neu bewerten. Letztlich geht es alleine bei diesen 3 genannten Wechseln um schlappe 50 Mio Euro.

    WER schadet also der TSG in solch massiver Weise?

    Als Fan finde ich das BESCHÄMEND! und hoffe auf Daniel Hopp, der in meinen Augen als einziger diesem Wahnsinn ein Ende setzen könnte.


    Mein Vorschlag, falls die TSG nicht bereits von den explizit Genannten fremdgesteuert ist, bleibt: Der Verein bräuchte ein unabhängiges Team von außen, der diese Strukturen aufdeckt und diese Personen, wenn es denn nicht zu spät ist, entfernt.

    Dies alles könnte unter der Aufsicht von Daniel Hopp geschehen, um so mehr da sein Vater mit seinen nun schon 84 Jahren vielleicht in diesem Bereich überfordert ist und Freundschaften vor das Wohl des Vereins stellt.

    Das einzige was Mata geweckt hat war Gladbach aus dem Tiefschlaf durch seinen grandiosen Wechsel in der IV.

    Gegen diese Truppe ZUHAUSE 3 Gegentore zu bekommen schafft auch nur unsere Mannschaft.

    Wie ich schon vor Mobaten geschrieben habe... die Offensive muss in der Regel 2 Tore machen damit wir wenigstens einen Punkt mitnehmen ...

    Die Mannschaft hat das in weiten Strecken sehr gut gemacht.

    Kabak hat die mit Abstand beste Partie der Saison gespielt, insbesondere auch in der Defensive Stabilität reingebracht.

    Die IV hat bis auf Ausnahme gut funktioniert.

    Es steht also 3:1 und Gladbach war eigentlich aus dem Spiel.

    Wir waren dem 4:1 näher als Gladbach dem Anschluss, auch u.a. Dank der schnellen Vorstöße von Kabak und dann ...

    und dann ...

    und dann...

    Wechselt unser Startrainer Kabak für Brooks aus ...

    ... zunächst dachte ich, ok Kabak muss wohl angeschlagen sein,

    aber der Reaktion des Spielers zu urteilen war das wohl eher nicht der Fall.

    Was ist also passiert?

    Konsequenz dieses Superwechsels war, ,dass plötzlich die komplette Defensive gewackelt hat.

    Nicht erstaunlich, dass beide Anschlusstore über die rechte Seite entstanden sind.

    Dieser Trainer tut dem Verein nicht gut... und beinahe hätte wir auch dieses Spiel durch den m.E. nach klaren Wechselfehler aus den Händen gegeben.

    Die Mannschaft hat heute die Inkompetenz des Trainers wettgemacht.

    Große Lob auch an Bebou, der wieder einmal von 0 auf 100 zur Stelle ist.

    Dubiose Geschäfte: Böhmermann siegt vor Gericht gegen Spielerberater Roger Wittmann
    Im »ZDF Magazin Royale« hatte Jan Böhmermann über die dubiosen Geschäfte von Spielerberatern berichtet. Einer von ihnen klagte auf Unterlassung – und scheitert…
    www.spiegel.de



    Böhmerwald hat dieses dreckige Geschäft damals gut aufgearbeitet.

    Ich finde, dass diese Verbindungen von Vetein und den betreffenden Beratern Thema einer Mitgliederversammlung sein sollten.

    Was hier finanzieller Schaden angerichtet wurde ist schon erstaunlich.

    Hätte die Firma Rogon einen Funken Anstand, würden sie zumindes für den Schaden des Szalai Transfers aufkommen (20 Mio?).

    Stach sieht "eine Menge Qualität" - die Frage ist nur wo?
    Einen unrühmlichen Vereinsrekord aus der Saison 2013/14 hat die TSG Hoffenheim mit dem 1:4 in Mainz eingestellt, seit nunmehr 24 Spielen wartet sie auf eine…
    www.kicker.de

    Als ob der Kicker die Beiträge im Forum zusammengefasst hat ...


    .... alle sehen es, alle erkennen es,

    alle? Leider nicht die Vereinsführung übt sich in Blindheit und das seit Jahren ...


    ... und so vergeht wieder einmal eine Saison mit der schlechtesten Abwehrleistung aller nicht abgestiegenen Clubs ...

    Irgendwas stimmt nicht in der Vereinsstruktur.

    Wer hat in welchem Bereich was zu sagen?

    Welche Aufgaben nimmt denn Schwegler u.a. wahr?

    Welche Kompetenzen hat denn Rosen überhaupt? (So ein Transfer wie der von Szalai ist doch nicht auf seinem Mist gewachsen, oder doch?)

    Mischt denn und wenn ja in welcher Weise noch DH mit, obwohl er sich offiziell zurückgezogen hat?

    Welchen Einfluss hat welche Person auf Transfers? (... da wären wir wieder bei gewissen Verpflichtungen und Verkäufen, die den Verein sportlich oftmals um Jahre zurückgeworfen haben)

    Haben wir überhaupt ein vom Verein organisiertes Scouting-System?

    Wer im Verein betreut die hochtalentierten Eigengewächse im Übergang zu den Profis?


    Ich finde schon, dass der Verein vieles richtig und gut gemacht hat z.B. die Fußballschule, die Akademie, familiengerechtes Marketing, etc.

    das bringt aber alles nichts, wenn die professionellen Strukturen bei den Profis nicht gegeben sind.

    Das muss die Süd entscheiden.

    Viel gewichtiger könnte der Dauerkartenschwund nächste Saison sein.

    Ich bin nun seit über 10 Jahren DK Inhaber - insgesamt gab es nur zwei Momente, in denen ich überlegt habe nicht mehr zu verlängern ... einer davon ist gerade.

    Und das hat ausschließlich damit zu tun, dass die Mannschaft die komplette Saison über spielerisch auf der ganzen Linie enttäuscht hat (unabhängig der Punkte und Tabellensituation).

    Die Identifikation fällt momentan recht schwer.

    #Altbadener

    Problem exakt erkannt. Die laut Kicker fehlende Resilienz basiert auf mehreren Faktoren.

    Ich bleibe daher dabei ... helfen kann hier nur eine schonungslose externe Beratung (Supervision), die eine unabhängige Beurteilung der Lage vornimmt und Empfehlungen für alle Ebenen ausspricht.

    Dazu ein paar Beispiele ..

    a) Welche Rolle spielen bzw. spielten welche Personen beim Kauf sowie Verkauf von Spielern (dazu gehören u.a. auch die Hintergründe zu Transfers wie Rutter oder Szalai bzw. dem langjährigen Verbleib sogenannter personeller Altlasten)

    b) Nach welchen Kompetenzprofilen gehen die Scouts bei der Suche und Bewertung möglicher neuer Verpflichtungen vor?

    c) Welche Kompetenzprofile werden bei der Zusammensetzung des Gesamtkaders herangezogen, damit die Mannschaftsteile gut harmonieren?

    d) Welche qualitativen Verknüpfungen gibt es zwischen Akademie, U23 und den Profis?

    e) Gibt es bei der TSG eine Gesamtstrategie in Bezug auf die kurz- und mittelfristige sportliche Ausrichtung ?

    f) Welchen Einfluss kann das Trainerteam auf die sportliche Entwicklung der Mannschaft nehmen?

    g) Welche Kompetenzprofile werden bei der Auswahl von Trainerkandidaten eingesetzt?


    Das sind nur ein paar wenige von so vielen Fragen die bisher nicht angegangen wurden.

    Wäre dies der Fall wäre die sportliche Situation eine ganz andere...


    Der VfB geht diesen Weg nun konsequent, RB seit Beginn seiner BL Zugehörigkeit Vielleicht sollte die TSG diesen Schritt auch machen, u. U im Rahmen einer Kooperation mit SAP, und Daniel Hopp und dem bewussten Ausschluss von Alteuren die diesem Verein massiven Schaden zugefügt haben.

    Die Tabellensituation ist alles andere als besorgniserregend.

    Ich persönlich muss nun auch nicht in der Konferenz League im Stadion sein.

    ABER

    Die Art und Weise wie die Mannschaft auftritt beschämt mich.

    Da redet ein Weghorst noch ein paar Tage vor der heutigen Blamage von Europa League (weil Frankfurt punktemäßig nicht mehr weit weg sei) UND dann spielen die von Beginn an einen Rotz zusammen und das gegen einen möglichen Abstiegskandidaten.

    Und ein Beier träumt von Bayer - kriegt nichts auf die Kante genauso wenig wie ein Krama oder Weghorst ... aber Hauptsache labern, labern. labern....


    ... und deshalb HÖRT ENDLICH AUF von Europa zu sprechen, schmeißt endlich diesen Trainer raus und startet in der nächsten Saison mit Rapp einen Neuanfang.

    Und noch eins: LERNT ENDLICH MAL AUS EUREN FEHLERN ... schreibt den Szalai als Verlustgeschäft ab, schickt ihn zu den Saudis und holt euch Experten von außerhalb, die zumindest mal die SEIT JAHREN SCHLECHTESTE DEFENSIVE der Bundesliga umstrukturieren.

    Es reicht so langsam!

    Herr Rosen, machen Sie Ihren Fehler von damals wieder gut, nehmen Sie den Hörer in die Hand und rufen Sie in Kiel an!!!

    ... und wenn ein DH oder einer seiner Busenfreunde in der Leitung sein sollte um laut den Namen Kojak zu rufen ... dann ignorieren Sie doch das mal einfach im Sinne und Wohl des Clubs ...

    wäre das nicht mal eine revolutionäre Idee?

    Ich war auch erstaunt weshalb die sportliche Leitung nach der Vorführung gegen den VfB nicht reagiert hat.

    Ich vermute, dass Rosen sich eingestehen müsste, mal wieder bei der Trainerwahl (trotz aller Unkenrufe aus Stuttgart) einen schlechten Job gemacht zu haben.

    Die Leidtragenden sind leider die Fans, die tatsächlich in großen Mengen völlig frustriert sind.

    Es läuft einfach zu viel schief bei den Profis und das trotz herausragender Arbeit in der Akademie und bei der U23.

    Ich weiß jetzt schon von so vielen, dass sie ihre Dauerkarten eben nicht mehr verlängern werden und das oft nach mehrjähriger Treue.

    Der Grund ist nicht die Tabellensituation, sondern die Art und Weise auf welche Weise die Mannschaft seit Monaten (insbesondere zuhause) auftritt.

    Ob am nächsten Samstag die Südkurve reagieren wird ist allerdings fraglich.

    Eins ist klar, in den meisten anderen Bundesligaclubs hätten sie Marta und einige Spieler bereits verbal gegrillt.

    Vielleicht auch ein Nachteil der badischen Ruhe ...

    ... aber bekanntlich gibt es eine Ruhe vor dem Sturm und ich bin mir sicher, dass die Reaktionen der Fans heftig ausfallen werden, wenn die Mannschaft weiterhin zu Hause spielt wie ein Altherren-Auswärtsteam.

    Ich persönlich fände es nicht schlecht ... jeder Tag ohne Mata ist für die TSG und ihre Fans ein gewonnener Tag.

    Soll er sich als Streich Nachfolger nach Freiburg verp....en und am besten Szalai gleich dort behalten.

    Was Mata angeht ... ich würde hier all denen, die seine Entlassung fordern bedingungslos zustimmen.

    Es geht mir dabei gar nicht so sehr um die heutige blamable Vorstellung, sondern um die Spielweise die sich (leider) schon die gesamte Saison durchzieht.

    Es ist für mich schon erstaunlich in welchem Grad Mannschaften wie z.B. Mainz uns schon vor Monaten zu Hause dominiert haben. Gegen Stuttgart haben wir uns vorführen lassen. Auch Augsburg war für mich unterm Strich die klar bessere Mannschaft (nur ein paar wenige Beispiele).

    Und dieses fast schon devote Auftreten, insbesondere nach Führungen, hat die Mannschaft mittlerweile verinnerlicht.

    Dazu das Beispiel von letzter Woche: Wir führen relativ klar mit 2:0, sind HEIMMANNSCHAFT und der Gegner ist personell geschwächt. Plötzlich macht dieser Dampf und wir verlieren sämtliche Struktur. Hätten die Augsburger etwas mehr Spielglück gehabt (Pfostentreffer, Klärung auf der Linie etc.), wäre auch dieses Heimspiel verloren gegangen.

    Ich habe mit Stuttgart Fans gesprochen und die hatten damals beim VfB genau dieselben Erfahrungen mit Mata gemacht.

    Mein Rat an die Vereinsführung wäre JETZT und nicht erst wenn es wieder Richtung Abstieg geht auf Trainersuche zu gehen.

    Mein Wunschkandidat wäre aus vielfältigen Gründen nach wie vor Marcel Rapp.


    Neben der Personalie Mata sollte auch auf den anderen Ebenen mal genauer hingeschaut werden.

    Wie kam beispielsweise dieser Szalai-Wechsel zustande? Bei Fenerbahce hielten sie wohl -vorsichtig ausgedrückt- nicht viel von ihm. Wer hat also und auf wessen Geheiß diesen Transfer eingefädelt und das zu diesem immensen Preis?

    Konkret: Wer hat auf immense Weise dem Verein geschadet?


    Auch interessant ist, warum die Vereinsführung nur teilweise nicht in der Lage ist, Eigengewächse zu halten. Ein Beispiel: ich habe Frederic Schmahl in der Regionalliga beobachtet- ein toller Spieler, der nun von ....

    Elversberg (!!!!!) unter Vertrag genommen wird ....

    ... und das in einer Situation in der unsere zweite Mannschaft die Möglichkeit hat, sich in der 3. Liga zu behaupten ... OHNE WORTE!!!


    Und dann wundere ich mich schon, wenn die Vereinsführung dementgegen Söldner wie Szalai für 12.000.000 Euro (!!!!!!!!!!!!) verpflichtet (möchte gar nicht wissen wie groß der Schaden im Gesamtpaket ist).

    Ich sehe einen Schmahl mit seinen gerade mal 21 Jahren stärker als diesen Söldner, über den sich gerade die Freiburg Fans ärgern und einen Boykott starten wollen.


    Das alles sind Punkte, die sich nun schon über mehrere Jahre hinziehen.

    Über den Einfluss von Rogon und Hopp auf den Verein gibt es nur Spekulationen ... wenn aber nur ein Bruchteil davon stimmt und das so weitergeht sehe ich uns mittelfristig in der zweiten Liga,


    ... dann wahrscheinlich gegen Elversberg :smile:

    Ja das mit dem Ergebnis stimmt wohl nun nicht mehr.

    Letztlich bleibe ich dabei, wenn den Verantwortlichen was an der TSG liegen sollte, bräuchte es eine externe Analyse.

    Ist es die Kaderzusammensetzung, die Inkompetenz des Trainers, sind es bestimmte Spieler, ...

    Mainz wirkt frisch, willensstark und man spürt, das sie dieses Spiel gewinnen wollen.

    Wir spielen wie schon seit Monaten wie ein Altherrenteam, das sich bisweilen vom Gegner unabhängig der Tabellensituation vorführen lässt.

    Und wenn ich bei der TSG was zu sagen hätte, hätte ich spätestens nach dem Stuttgartspiel reagiert. Wer sich so im eigenen Stadion vorführen lässt hat ein Qualitätsproblem auf allen Ebenen.

    Und wenn man die zweite Halbzeit gegen Augsburg mal genau betrachtet, dann hat man doch auch gesehen, dass die Augsburger eine Klasse besser waren und das Auswärts ...