[25] Eintracht Frankfurt - TSG 3:1 (1:1)

    • Official Post

    Im Heimspiel gegen Hoffenheim werden Ellyes Skhiri und Hugo Larsson voraussichtlich in die erste Elf zurückkehren. Das weckt Hoffnungen auf eine spürbare spielerische Steigerung. Trainer Dino Toppmöller könnte auf ein 4-3-3 bauen. https://www.kicker.de/ein-fran…ufschwung/1000693/artikel

  • Kaderabek und Bülter sind ja gesperrt, Im DM sind Prömel und Geiger verletzt. Ich bin echt gespannt wer die weiteren Gegentore (44 !!!!) verteidigen soll. Jurassek scheint nicht gewollt zu sein. Der letzte Sieg bei der Eintracht ist auch schon 10 Jahre her!! Es würde echt mal Zeit werden um diese Horrorbilanz zu verbessern.

    Ich bin Pälzer Gott sei Dank

    weil wär ich aus em anre Land und müsst ich aus kläne Gläser trinke

    ich glab des ded mer ganz schäää stinke

  • Ich bin echt gespannt wer die weiteren Gegentore (44 !!!!) verteidigen soll. Jurasek scheint nicht gewollt zu sein.

    Stellt sich halt dann auch gleich wieder die Frage, warum hat man ihn dann überhaupt ausgeliehen :?:


    Wie läuft die Zusammenarbeit von Scouting - Manager bzw. sportl. Leitung - Trainer? Gibt es das überhaupt?


    Fragen über Fragen!

  • Die Eintracht ist für mich eine Wundertüte. Gut spielt sie selten, aber Punkte hat sie. Nach den Abgängen hätte ich sie aber auch schwächer eingeschätzt.


    Für uns wird es schwer werden. Ich hoffe, wir können auch körperlich dagegen halten. Dann ist alles drin.


    Ich erinnere mich noch gut an unseren damaligen Sieg bei der Eintracht. Natürlich bekam ich am Schluss des Spiels von den Eintracht Vollpfosten vom Oberrang einen Becher Bier über den Kopf. Die drei Punkte waren trotzdem geil.

    • Official Post

    Matarazzo: „Es wird ein Topspiel“

    Gelingt der dritte Streich? Mit zwei Siegen nacheinander im Rücken will die TSG Hoffenheim am Sonntag (17:30 Uhr/Liveticker auf tsg-hoffenheim.de) bei Eintracht Frankfurt an die vergangenen Leistungen anknüpfen. Cheftrainer Pellegrino Matarazzo hat sich auf der Pressekonferenz vor der Partie zur Vorfreude auf die Partie, über den Gegner und das eigene Defensivverhalten geäußert.

    Pellegrino Matarazzo über …

    … die Partie am Sonntag: „Wir spüren alle Lust auf das Spiel. Es wird ein Topspiel. Nach zwei Siegen nacheinander hat man natürlich Vorfreude. Wir freuen uns auf den Wettkampf.“

    … Eintracht Frankfurt: „Sie haben sehr viel Qualität im Kader. Die Offensivreihe ist sehr kreativ, dazu hat das Team viel Geschwindigkeit. Frankfurt hat insbesondere in der Hinrunde gezeigt, dass sie sehr gut verteidigen können. Wir bereiten uns auf eine Mannschaft vor, die von den eigenen Fans gepusht werden und wir versuchen, dagegenzuhalten.“

    … die Tabellensituation: „Für uns ist es eine Chance. Wir sind der Herausforderer und wissen, was vor einem Jahr war. Da standen wir auf dem letzten Platz. In den vergangenen Wochen sind wir ruhig geblieben und haben zusammengehalten. Jetzt können wir Eintracht Frankfurt wehtun.“

    … das Defensivverhalten der TSG: „Ich bin zufrieden mit der Entwicklung. Die Abläufe funktionieren viel besser. Auf dem Platz ist es eine Einheit, die gemeinsam verteidigt. Aber es gibt noch Verbesserungsbedarf. Egal, ob bei Standardsituationen oder in der Box-Verteidigung. Wir wollen noch mehr und bleiben fokussiert.“

    … Maximilian Beier: „Wenn man Maxi kennt, gönnt man ihm alles. Er ist ein toller, demütiger Junge – er fährt immer noch

    mit dem Bus zum Training. Er ist ein toller Junge und sehr demütig. Seine Entwicklung ist außergewöhnlich. Maxi arbeitet sehr fleißig für die Mannschaft und ich würde mich sehr freuen, wenn er für die Nationalmannschaft nominiert werden würde.“

    Die Personalsituation:

    Neben den Langzeitverletzten Mergim Berisha, Marco John, Grischa Prömel und Dennis Geiger sind Kevin Akpoguma und Robert Skov noch fraglich. Akpoguma hat wieder mit der Mannschaft trainiert, da sieht es besser aus als bei Skov. Marius Bülter und Pavel Kadeřábek fehlen gesperrt.

    Die bisherigen Duelle:

    Die TSG wartet seit knapp achten Jahren auf einen Sieg in Frankfurt. Bei keinem anderen aktuellen Bundesligisten liegt der bislang letzte Hoffenheimer Erfolg so lange zurück.

    Die Form des Gegners:

    Vor dem 2:1-Sieg beim 1. FC Heidenheim wurde von einer Krise bei Eintracht Frankfurt geschrieben, dabei hat das Team von Trainer Dino Toppmöller in der Bundesliga nur eines der vergangenen neun Bundesligaspiele verloren und steht weiterhin auf Rang 6.

  • "Ich bin ein alter Mann" | Vorbericht auf #SGETSG
    Wie weit ist es zum nächsten Auswärtsspiel und wie heißt das Frankfurter Maskottchen? Wir haben Ozan Kabak zum Spieltags-Quiz vor dem Duell mit der Eintracht...
    youtu.be

    "Die Badener sind fröhlicher, leichtlebiger, den Freuden des Lebens zugewandt; die Württemberger sind demgegenüber ernster, verschlossener, von relativ strengem, oft asketischem Charakter. Die Badener sind großzügiger und toleranter, die Württemberger sind sparsam bis zum äußersten und neigen zu intoleranter Strenge..."

  • Gegen die Eintracht haben wir in der Vergangenheit fast immer sehr schlecht ausgesehen. Die liegen der TSG, warum auch immer, gar nicht.

    Bilanz der letzte 12 Spiele, 2 Siege - 2 Unentschieden - 8 Niederlagen. Lieblingsgegner sehen anders aus.

  • Es gibt, aus unerfindlichen Gründen, über Jahre hinweg, immer Teams, die liegen einem, oder auch nicht. Das negative TSG-Beispiel ist nun mal die Eintracht und das positive Dortmund oder Köln. Die sehen die TSG am Liebsten gar nicht. :X

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!